Souvignier gris

Neue Sorten :: Souvignier gris

  • Allgemeines: Zu den Freiburger Piwis zählt der Souvignier Gris. Diese Kreuzung aus Cabernet Sauvignon und Bronner hat Norbert Becker am Staatlichen Weinbauinstitut 1983 zusammengeführt. Von Baden bis in die Westschweiz am Bodensee findet er bei Winzern und auch Winzergenossenschaften wegen der sicheren Erträge, guten Anbaubedingungen und Gesundheit Anklang. Der Sortencharakter lässt eine Vinifizierung zum Stillwein, aber auch Grundweine für Cuvées im Schaumweinbereich zu.
  • Traube: Die Trauben sind mittel bis groß, wenig kompakt und in länglicher Walzenform. Die Beeren mittlerer Größe haben eine rosa Beerenhaut.
  • Resistenz:

Peronospera:+++

Oidium: ++

Botrytis: +++

  • Wein: Als Wein ist die Sorte einem neutral bis leicht fruchtigen Burgundertyp vergleichbar. Im Duft zeigt die Sorte dezente Fruchtaromen nach Honigmelone, Aprikosenkonfit und Quittensaft. Geschmacklich macht sich eine feine, fruchtige Säure und zarte Gerbstoffstruktur bemerkbar, die dem gut strukturierten Weine einen nachhaltigen Abgang verleiht.
  • Anbauempfehlung: Die Reben zeigen eine mittlere bis gute Wuchskraft. Die geringere Fruchtbarkeit der Basalaugen sollte beim Anschnitt bzw. Ausbrecharbeiten berücksichtigt werden. Stiellähme kann sich jahrgangs- und bodenabhängig bemerkbar machen. Das Reifefenster ist mit dem des Weißburgunders vergleichbar.
  • Klon: Fr 420

Zurück