Riesel VB 11-11-89-12

Neue Sorten :: Riesel

  • Allgemeines: Die Rebsorte Riesel wurde 1989 von dem Schweizer Rebenzüchter Valentin Blattner gezüchtet. Sie ist eine Kreuzung aus Riesling und Resistenzpartnern und unter der Züchtungsnummer VB 11-11-89-12 bekannt geworden. Interessant für die nördlichen Weinlagen bzw. Regionen ist die Sorte aufgrund ihres frühen Reifezeitpunkts Anfang September. Mostgewichte von 90° Oe und mehr sind nahezu in jedem Jahrgang problemlos möglich.
  • Traube: Die Traube ist walzenförmig und kompakt ohne Schultern. Die Beeren sind rund, klein und attraktiv durch ihre leuchtend gelbe Farbe. Auffallend sind die intensiv glänzenden Blätter, mit starken Einbuchtungen.
  • Resistenz:

    Peronospera +++

    Oidium ++

    Botrytis ++

  • Wein: Der Wein zeichnet sich durch eine angenehm milde Säure und einen feinen Duft von Aprikosen, weissen Blüten und heimischen Apfel aus, der an Riesling erinnert.
  • Anbauempfehlung: Die Erntereife wird sehr früh, oft im beginnenden September mit 90°Oe und mehr erreicht. Dadurch eignet sich die Sorte gut für nördlichere Weinregionen. Sehr gut ist die Frosthärte bei Winterfrösten einzuschätzen. Der Wuchs ist stark und aufrecht. Dies und die kompakte Traubenstruktur erfordern eine gute Abtrocknung in der Traubenzone. Entblätterungsmaßnahmen sollten bedacht werden. In der Reife, besonders beim Erreichen hoher Mostgewichte kann sich die Sorte durch die kompakte Traubenstruktur bei stärkeren Niederschlagsereignissen anfällig gegen Botrytis zeigen.

Zurück