Cabernet Dorsa

Rote Sorten :: Cabernet Dorsa

  • Allgemeines: Der 1971 von der Rebenzüchtung der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt Weinberg erstmals vorgestellte Cabernet Dorsa ist eine Kreuzung aus Dornfelder und Lemberger. Auch unter den Klimabedingungen unserer Breiten gelangt er zur Gerbstoff und Aromaausreifung. Die Anbauverbreitung ist auf dezentem Niveau ist leicht wachsend und beträgt in Deutschland und in der Schweiz etwa 250 ha Rebfläche.
  • Traube: Die mittelgroßen Trauben sind je nach Standort locker bis dicht mit mittelgroßen Beeren gepackt.
  • Wein: Im Wein spiegeln sich die Eigenschaften der Kreuzungseltern wieder. Die Farbintensiät und Kirschfruchtnoten des Dornfelders treffen auf eine stabile Gerbstoff- und Extraktstruktur des Lembergers. Die Sorte erfährt durch eine Reifung im Barriquefass und auf der Flasche eine positive Einbindung von Tanninen und Extrakttiefe.
  • Anbauempfehlung: Die Sorte zeigt einen aufrechten Wuchs bei geringer Geiztriebbildung. Lagen mittlerer Güte sind angeraten. Im Durchschnitt der Jahre lagen die Mostgewichte über Dornfelder. Um höhere Qualitäten zu erzielen, bedarf es eine Ertragsreduzierung. Aufgrund der hohen Sensibilität gegen echten Mehltau, sollte Cabernet Dorsa nicht auf gefährdete Standorte gepflanzt werden.
Einziger Klon
  • We 750

Zurück