Birstaler Muskat

Tafeltrauben :: Birstaler Muskat

  • Allgemeines: Die Tafeltraubensorte Birstaler Muskat wurde in der Schweiz von Silvia und Valentin Blattner aus Soyhières im schweizerischen Kanton Jura im Jahr 1986 gezüchtet. Namensgebend ist die Birs, ein 73 Kilometer langer Nebenfluss des Rheins im Schweizer Juragebirge. Der Birstaler Muskat ist eine Neuzüchtung aus dem pilztoleranten Elternteil Seyval Blanc und der aromatischen und reichtragenden Viniferarebe Bacchus.
  • Traube: Die Sorte zeigt mittelgroße Trauben, die in lockerer Packung runde gelbe Beeren trägt. Das Beerengewicht lag unseren Messungen zufolge bei durchschnittlich 2,2 g/Beere. Birstaler Muskat ist durch sein angenehmes Aroma und die Saftigkeit der Beeren sehr gut für die Herstellung von Traubensaft geeignet.
  • Reife: Krankheitsfestigkeit: Die Sorte kann für den Bio-Tafeltrauben-Anbau wegen der außergewöhnlich hohen Pilzresistenz bedenkenlos empfohlen werden. Auch in feuchten Jahren, in Gebieten mit allgemein hoher Luftfeuchte wie Norddeutschland und dort, wo durch mehltaubefallene Reben in der Nachbarschaft ein hoher Befallsdruck bleiben die Trauben gesund. Wegen der hohen Resistenz auch besonders geeignet für Anbau unter Glas und Folienzelt.
  • Anbauempfehlung: Die Rebe zeichnet sich durch eine kräftigen, aufrechten Wuchs aus. Die Genußreife wird Ende August bis Anfang September erreicht. Ein ausgedehntes Erntefenster wird durch die Lockerbeerigkeit möglich.

Zurück