Pinotin

Neue Sorten :: Pinotin

  • Allgemeines: Die Rebsorte Pinotin ist der Burgundertyp unter den Piwi-Neuzüchtungen des Schweizer Rebenzüchters Valentin Blattners. Sie ist eine Kreuzung von Blauer Spätburgunder und Resistenzpartnern. Für die Selektion und Anbauprüfung der Sorte im Weinberg und Versuchsweinkeller übernahm die Rebschule Freytag die Patenschaft. Im Jahr 2002 konnte nach einer erfolgsverheißenden Versuchsweinphase der Sortenschutz und 2010 die Klassifizierung angemeldet werden. Pinotin findet unter den Winzer in allen deutschen Weinregionen Zuspruch, darüber hinaus in den Benelux-Staaten und England.
  • Traube: Die Traube ist schmal, lang, sehr lockerbeerig und nur selten geschultert. Die Beere ist rund, mittelgroß und von einer gleichmäßigen Wachsschicht überzogen. Sie färbt durch das lockere Stielgerüst schon früh und gleichmäßig.
  • Resistenz:

Peronospera ++

Oidium +++

Botrytis +++

  • Wein: Wie der Name so der Wein. Pinotin erinnert an den Spätburgunder, wobei er im Glas mit mehr Farbdichte und Tiefe daherkommt. Pinotin zeigt eine klare, dichte Waldfruchtaromatik, weich in der Tanninstruktur und unkompliziert in seiner geschmacklichen Art. Die Weine haben sich als gute "Allrounder" bewiesen, die einem breiten Geniesserpublikum gut zugänglich sind.
  • Anbauempfehlung: Der Reifezeitpunkt ist etwa eine Woche nach Regent, also Mitte bis Ende September. Im Wuchs zeigt sich die Sorte mittelstark, ähnlich wie Spätburgunder, jedoch etwas aufrechter. Durch die lockere Traubenstruktur ist die Sorte unanfällig gegen Botrytis und hat dadurch auch ein größeres Reifefenster. Auf wüchsigen Böden zeigt die Sorte oft einen guten Traubenansatz. Es sollte besonders in den ersten Jahren regulierend in das Ertragsniveau eingegriffen, um die Stöcke gleichmäßig auszulasten. Pinotin zeigt sich robust gegen Winterfröste.

Zurück